welcome
 

Kithara: die wohltuendsten Griffe, Techniken und Strukturen aus der Welt der klassischen, ayurvedischen, hawaiianischen, Polaritäts-, Thai-, Qi Gong- und der Breuss Massage. Eingebettet in den Rahmen neo-tantrischer Massage nach Kenneth Stubbs. Weit charakteristischer als die einzelnen Ursprünge ist allerdings der übergeordnete Bewegungsablauf.

Die zugrunde liegende Philosophie ist an rythmisch-musikalische Prinzipien angelehnt und einer der Gründe für die Berührungsintensität meiner Massage. Der Körper und seine Bedürfnisse werden wie ein Musikinstrument erspürt und die Massage wie ein Spiel darauf. Es hat auch was von einem Tanz. Frei gestaltbare Griffe werden individuell eingebunden in einen klassischen Aufbau.

 

Wiederkehrende Themen, wechselnde Tempi, dynamische Bewegungsrhythmen, variierende Spannungsbögen und repetitive Arrangements entfalten sich in einer ganzkörperlichen Dramaturgie. Zwei Hände ertasten verschiedene Teile der gleichen Melodie und ergänzen sich ineinandergreifend. Jede massierte Körperstelle wird nach einer Zeit der Zuwendung in den Fluss des ganzen Körpers zurückgeführt.

Kithara fußt weder auf esotherischen noch fernöstlichen Schulen, auch wenn ich mich einiger der dort entwickelten Methoden bediene. Es ist spirituell im Sinne einer gemeinsamen Konzentration auch auf geistige Prozesse, aber losgelöst aller religiös-ätherischer Betrachtungsweisen und Dogmen.
 

Preise

• Kithara classic
  Massagetisch
videoscreenpic

60 min
75 min
90 min

55,- €
65,- €
75,- €


• Kithara open
  Open Tisch
tablepic

60 min
75 min
90 min

70,- €
80,- €
90,- €


• Kithara fly
  Schlingen
flyingpic

60 min
75 min
90 min

90,- €
100,- €
110,- €


• Weitere Massagen und
   Preise nach Abstimmung.
 

Frank Hell
Freier Massagepraktiker

facepic

1987 : Aurareading, Hands & Feet Massage Ausbildung, T.Ernest Nichols, Universal Spiritualist Association, Institute for Holistic Studies at Ball State University, Muncie, Indiana, USA & Vinxel bei Bonn

1990 : Polaritätsmassage Ausbildung, Jaap Lensen & Trudy Kempers, Centrum voor geestelijke en lichamelijke Bewustwording, Dongen, Niederlande

2000 : Lingam, Rosebud & Tantric Touch Massage Ausbildung nach Dr. Joseph Kramer & Dr. Kenneth Ray Stubbs, Mai Pen Rai, Than Sadet, Suratthani, Ko Phangan, Thailand

2004 : Breuss Wirbelsäulen Massage Ausbildung, Bonn

2007 - 2017 : Entwicklung der Kithara- und der Slingmassage, Entwurf und Bau der Schlingen und des Bondtisches, Hellsheaven, Köln
 

 Gästebuch

 

 F.A.Q.

Es ist ganz vorteilhaft, wenn du nicht allzulange vor der Massage geduscht hättest, aber falls nötig, kannst du auch hier duschen. Handtücher, Seife, usw hab ich natürlich hier.

Beim Duschen beachten solltest du, dass sich weder die Zwischenräume der Zehen noch Pofalten von alleine sauber machen, wenn Wasser darüber läuft. Insbesondere wenn der Hintern den Tag über nur trockenes Klopapier gesehen hat, ist der Gebrauch eingeseifter Hände in dieser Region sehr zu empfehlen. Seife befindet sich in dem blauen Fünf-Liter Kanister in der Dusche.

Mitbringen solltest du ein paar Minuten mehr Zeit, als die Massage lang ist. Sehr zu empfehlen ist auch, auf Deos, Parfum, Haargel, etc am Morgen vor der Massage zu verzichten. Solche duftenden und oft klebrigen Kosmetika über den Körper verteilt zu bekommen kann spätestens bei der Kopf und Gesichtmassage unangenehm werden.

Alle akuten Entzündungen bedeuten ein absolutes 'Nein' für Massagen. Dazu zählen fieberhafte Erkrankungen und Erkrankungen der Gefäße. Bei Hauterkrankungen kann der Kontakt zu Verschlechterung der Krankheit, Verschleppung der Keime oder Ansteckung des Massierenden führen. Auch bei einer traumatischen Verletzung ist von einer Massage wegen des Druckes auf das entsprechende Gewebe (Muskulatur, Knochen) dringend abzuraten.

Sofern dein Arzt keine Einwände hat, kann ich dich gern massieren. Körperliche Behinderungen und motorische Störungen sind mir vertraut. In der Regel kann ich mich recht schnell und gut darauf einstellen. Treppen steigen musst du allerdings schon selber bewerkstelligen können.

Erst mal natürlich kommst du an, wir setzen uns, trinken ein Wasser und lernen uns kennen. Dabei klären wir auch schon mal ein paar Punkte ab, wie kitzelige Stellen oder solche, die schnell zu Krämpfen neigen oder sonstwie problematisch sein könnten. Wieviel Wert du auf Kraft oder Zärtlichkeit bei der Massage legst, welcher Grad der Nacktheit dir am angenehmsten ist und auch welche Stellen du wenig berührt haben möchtest und welche am liebsten ...

Wenn dann alles stimmig ist, gehen wir rüber ins Massagezimmer und fangen an. Begonnen wird in Bauchlage mit Kopfstütze und ich schwing dich an den Füßen erst mal grade auf den Tisch. Dann tauchen wir ein in die Massage.

Nach einer guten halben Stunde werd ich dich bitten, dich auf den Rücken umzudrehen. Dabei soweit zum Fußende runterrutschen, dass der Kopf oben bündig mit dem Tisch ist. Die Stütze nehme ich an der Stelle auch ab. Der Rest ist einfach weiter vollkommen entspannen und genießen bis zum Schluss.

Pinkeln: Frag, wie lange es noch ungefähr bis zum Umdrehen oder Ende dauert, dann entscheide, ob du solange noch entspannt einhalten kannst oder gleich gehen musst.

Nase läuft oder wird dicht: Leider ein Problem in Bauchlage, dass sich auch mit besten Kopfstützen nicht ganz vermeiden lässt. Beim Umdrehen in die Rückenlage kann kurz mal in ein Taschentuch geschnieft werden, ansonsten durch den Mund atmen und Nase, Speichel einfach laufen lassen. Auf dem Boden unter der Kopfstütze liegt rutschfester Malervlies. Dass es da was feucht wird ist so normal wie das Wasser, das beim Trompete oder Didgeridoospielen auch rauskommt.

Erektionen, Lusttropfen & Erguss: Das sind alles vollkommen natürliche und schöne Möglichkeiten, wie dein Körper auf intensive Berührung oder auf das Schwingen bei der Massage auf dem Schlingentisch reagieren kann. Forciere nichts, unterdrücke nichts, lass einfach alles stehen und fallen und fließen, wie es grad mit dir geschieht. Kommen und gehen lassen, beobachte und genieße ohne zu werten oder zu wollen.

Ansonsten : Sag kurz und knapp, was sich tut.

Jeder Griff oder Massageabschnitt beginnt mit einem sanften Vorspiel, das dich und deinen Körper einstimmt. Es gibt wiederkehrende, vorsichtige Streckungen des ganzen Körpers, die an den Füßen und der oberen Wirbelsäule vorgenommen werden, sowie einige leichte Dehnungen. Diese werden langsam und sanft ausgeführt und je mehr du dich dabei entspannst, desto besser arbeitet es durch.

Auch wenn ich einen Arm oder ein Bein von dir anhebe,- lass weiter locker. Aufgespreizte Finger helfen mir nicht, deine Hand zu massieren und vorauseilendes Nackendrehen oder Arm umlegen nehmen mir die Möglichkeit, mit dem Eigengewicht deines Körpers in seinem natürlichen Fluss zu arbeiten. Je mehr du dich fallen lässt, desto besser und flüssiger kann ich arbeiten.

Einige haben damit erst mal leichte Schwierigkeiten und halten eine gewisse Spannung in den Muskeln, meist ohne sich dessen selbst bewusst zu sein. Auch das ist ganz normal. Falls ich dir mal 'lass los' zuflüster, dann einfach einen tiefen Atemzug in den Körperteil nehmen, den ich grade berühre und dich noch ein Stück tiefer fallen lassen.

So wenig wie nötig. Kurze wichtige Mitteilungen ('da bin ich sehr kitzelig', 'mach ruhig fester', 'ich muss dringend pinkeln') sollten klar ausgesprochen werden, aber zu einem Gespräch bin ich nicht in der Lage während einer Massage. Meine gesamte Konzentration liegt in deinem Körper, seinen Reaktionen, meinen Griffen, Bewegungen, dem Fluss, der sich zwischen uns ergibt.

Jede Ablenkung davon holt uns beide raus aus dem Erlebnis und seiner Intensität. Massage ist eine kostbare Zeit, in der nur Körper und Seele das sagen haben. Längere Sätze machen nur Sinn und ergänzen das Erleben, wenn sie wichtige Botschaften in einer meditativen Massage mit gesetztem Kontext enthalten.

Kithara klingt genauso sanft und behutsam aus, wie es beginnt. Ich halte während der gesamten Massage Körperkontakt mit dir und manchmal spürst du meine Hände auch noch für einige Zeit, nachdem ich dich losgelassen habe.

Das sicherste Zeichen für das Ende der Massage ist, dass ich dir ein Handtuch auf deinen Körper lege, dir deine Socken über die Füße ziehe und dann den Raum verlasse.

Nimm dir dann ruhig weiter Zeit der Massage nachzuspüren, bis du langsam wieder von alleine in die Bewegung zurückkommst. Nachspüren, wacher werden, recken, strecken und irgendwann aufstehen.

Termine: Termine sind nur erhältlich nach vorheriger Vereinbarung über das Webformular, per Telefon oder Email. Whataspp Anrufe, leeres Chat Geplapper, lustige Memes und Videos, sowie unterdrückte Rufnummern funktionieren nicht. Spontan bei mir vor der Tür stehen und klingeln hat absolut keinen Sinn.

Bei Anfragen nach einem Termin bitte von dir aus gleich einschränkende Zeitfenster mit angeben, damit ich dir entsprechend passende Termine anbieten kann. Mach dir also bitte vorher schon Gedanken, wann du kommen möchtest, denn wenn du das nicht weißt, kann ich das auch nicht wissen.

Pünktlichkeit: Meine Termine sind an die Zeitfenster anderer Kunden angepasst. Wenn du einen Termin bei mir bekommen hast, bitte ich darum, dass du maximal 5 Minuten vor dem abgesprochenen Termin erscheinst. Bitte nicht 20 oder 30 Minuten vorher, es könnte sonst sein, dass du dem vorherigen Kunden noch über den Weg läufst, oder ich keine Zeit hatte, kurz was zu trinken, zu essen oder mich zu erholen. Keine gute Voraussetzungen für einen entspannten Masseur.

Da ich vor Beginn einer Behandlung natürlich Telefon und Türklingel abstelle, kann ich auch keine Anfragen nach vorzeitigem Erscheinen beantworten, oder dir die Tür öffnen.

Es ist zwar nicht richtig schwarz, aber schon sehr dunkel gold-braun-oliv. Das liegt an einigen der Tinkturen und Ölen, die ich selbst nach einem alten Rezept mische. Die Zutaten erfüllen allesamt die strengen Bestimmungen für pharmazeutische Grundsubstanzen oder Lebensmittel und verfügen über entsprechende Analysenzertifikate.

Die dunkle Färbung ist ein Zeichen für die bestmögliche Naturbelassenheit der Substanzen. Ich habe mich bewusst gegen gebleichte Alternativen entschieden.

Inhaltsstoffe: Johanniskraut-, Arnica-, Calendula-, Lavendel (äth)-, Kokos-, Oliven- öl, Zinnkraut Tinktur, Shea Butter. Gibt's in keinem Laden zu kaufen und wäre preislich fast unbezahlbar.

 

 Impressum

adress

phone

mail
 

 Kontakt

E-Mail:
  ► Datenschutzerklärung

 

Credits

Webdesign, Bilder & Texte:
© Frank Hell
 

Payment

Cash