logo
kithara
 faq


FAQ

Muss ich mich vorbereiten oder etwas mitbringen ?
Wann sollte ich mich nicht massieren lassen ?
Parkinson, Spastische Lähmung, Amputationen, etc.
Wie verläuft so ein Massagedate ?
Wie nackt wird massiert ?
Was mache ich, wenn ... ?
Angst davor loszulassen
Reden wir bei der Massage ?
Tantra, Body to Body, Erotisch, Anfassen
Bondtisch: Fesseln, SM, Schmerzen
Wohin mit meiner Geilheit ?
Am Ende der Reise
Massierst du auch Frauen ?
Termine & Pünktlichkeit
Schwarzes Massageöl
Über das Video


 
Muss ich mich vorbereiten oder etwas mitbringen ?

  Es ist ganz vorteilhaft, wenn du nicht allzulange vor der Massage geduscht hättest, aber falls nötig, kannst du auch hier duschen. Handtücher, Seife, usw hab ich natürlich hier.

Beim Duschen beachten solltest du, dass sich weder die Zwischenräume der Zehen noch Pofalten von alleine sauber machen, wenn Wasser darüber läuft. Insbesondere wenn der Hintern den Tag über nur trockenes Klopapier gesehen hat, ist der Gebrauch eingeseifter Hände in dieser Region sehr zu empfehlen. Seife befindet sich in dem blauen Fünf-Liter Kanister in der Dusche.

Mitbringen solltest du ein paar Minuten mehr Zeit, als die Massage lang ist. Sehr zu empfehlen ist auch, auf Deos, Parfum, Haargel, etc am Morgen vor der Massage zu verzichten. Solche duftenden und oft klebrigen Kosmetika über den Körper verteilt zu bekommen kann spätestens bei der Kopf und Gesichtmassage unangenehm werden.
up
 
Wann sollte ich mich nicht massieren lassen ?

  Alle akuten Entzündungen bedeuten ein absolutes 'Nein' für Massagen. Dazu zählen fieberhafte Erkrankungen und Erkrankungen der Gefäße. Bei Hauterkrankungen kann der Kontakt zu Verschlechterung der Krankheit, Verschleppung der Keime oder Ansteckung des Massierenden führen. Auch bei einer traumatischen Verletzung ist von einer Massage wegen des Druckes auf das entsprechende Gewebe (Muskulatur, Knochen) dringend abzuraten.
up
 
Parkinson, Spastische Lähmung, Amputationen, etc.

  Sofern dein Arzt keine Einwände hat, kann ich dich gern massieren. Körperliche Behinderungen und motorische Störungen sind mir vertraut. In der Regel kann ich mich recht schnell und gut darauf einstellen. Treppen steigen musst du allerdings schon selber bewerkstelligen können.
up
 
Wie verläuft so ein Massagedate ?

  Erst mal natürlich kommst du an, wir setzen uns, trinken ein Wasser und lernen uns kennen. Dabei klären wir auch schon mal ein paar Punkte ab, wie kitzelige Stellen oder solche, die schnell zu Krämpfen neigen oder sonstwie problematisch sein könnten. Wieviel Wert du auf Kraft oder Zärtlichkeit bei der Massage legst, welcher Grad der Nacktheit dir am angenehmsten ist und auch welche Stellen du wenig berührt haben möchtest und welche am liebsten ...

Wenn dann alles stimmig ist, gehen wir rüber ins Massagezimmer und fangen an. Begonnen wird in Bauchlage mit Kopfstütze und ich schwing dich an den Füßen erst mal grade auf den Tisch. Dann tauchen wir ein in die Massage.

Nach einer guten halben Stunde werd ich dich bitten, dich auf den Rücken umzudrehen. Dabei soweit zum Fußende runterrutschen, dass der Kopf oben bündig mit dem Tisch ist. Die Stütze nehme ich an der Stelle auch ab. Der Rest ist einfach weiter vollkommen entspannen und genießen bis zum Schluss.
up
 
Wie nackt wird massiert ?

  So nackt wie's sich gut für uns beide anfühlt. Bei einer Ganzkörpermassage ist jedes Stückchen Stoff am Körper natürlich störend. Ich behandle deine Körperteile nicht voneinander abgegrenzt. Es gibt viele Streichungen, die in einer Bewegung große Körperflächen abfahren.

Ringe, Ketten, Piercings, Ohrringe, etc können da unter Umständen ernsthafte Gefahren darstellen. Ein anbehaltener Slip ist zwar unproblematischer, aber trotzdem verheddern sich auch hier gern die Finger drin und nehmen der Ganzkörpererfahrung einiges an Fluß und Stimmigkeit.

Ich kann aber auch gut verstehen, wenn sich jemand -besonders beim ersten mal- sicherer fühlt, wenn er nicht ganz nackt vor mir liegt. Ein guter Kompromis kann da ein kleines Stofftuch sein, das nur das Nötigste abdeckt und sich flexibel zu den Bewegungen verhält.

Einige fühlen sich sicherer, wenn sie nicht alleine nackt sind, andere dagegen, wenn ich angezogen bleibe. Was auch immer sich für dich am besten anfühlt - teils mir einfach mit und wir finden die richtige Lösung.
up
 
Was mache ich, wenn ...

  Pinkeln : Frag, wie lange es noch ungefähr bis zum Umdrehen oder Ende dauert, dann entscheide, ob du solange noch entspannt einhalten kannst oder gleich gehen musst.

Nase läuft oder wird dicht : Leider ein Problem in Bauchlage, dass sich auch mit besten Kopfstützen nicht ganz vermeiden lässt. Beim Umdrehen in die Rückenlage kann kurz mal in ein Taschentuch geschnieft werden, ansonsten durch den Mund atmen und Nase, Speichel einfach laufen lassen. Auf dem Boden unter der Kopfstütze liegt rutschfester Malervlies. Dass es da was feucht wird ist so normal wie das Wasser, das beim Trompete oder Didgeridoospielen auch rauskommt.

Erektionen, Lusttropfen & Erguss: Das sind alles vollkommen natürliche und schöne Möglichkeiten, wie dein Körper auf intensive Berührung oder auf das Schwingen bei der Massage auf dem Schlingentisch reagieren kann. Forciere nichts, unterdrücke nichts, lass einfach alles stehen und fallen und fließen, wie es grad mit dir geschieht. Kommen und gehen lassen, beobachte und genieße ohne zu werten oder zu wollen.

Ansonsten : Sag kurz und knapp, was sich tut.
up
 
Angst davor loszulassen

  Jeder Griff oder Massageabschnitt beginnt mit einem sanften Vorspiel, das dich und deinen Körper einstimmt. Es gibt wiederkehrende, vorsichtige Streckungen des ganzen Körpers, die an den Füßen und der oberen Wirbelsäule vorgenommen werden, sowie einige leichte Dehnungen. Diese werden langsam und sanft ausgeführt und je mehr du dich dabei entspannst, desto besser arbeitet es durch.

Auch wenn ich einen Arm oder ein Bein von dir anhebe,- lass weiter locker. Aufgespreizte Finger helfen mir nicht, deine Hand zu massieren und vorauseilendes Nackendrehen oder Arm umlegen nehmen mir die Möglichkeit, mit dem Eigengewicht deines Körpers in seinem natürlichen Fluss zu arbeiten. Je mehr du dich fallen lässt, desto besser und flüssiger kann ich arbeiten.

Einige haben damit erst mal leichte Schwierigkeiten und halten eine gewisse Spannung in den Muskeln, meist ohne sich dessen selbst bewusst zu sein. Auch das ist ganz normal. Falls ich dir mal 'lass los' zuflüster, dann einfach einen tiefen Atemzug in den Körperteil nehmen, den ich grade berühre und dich noch ein Stück tiefer fallen lassen.
up
 
Reden wir bei der Massage ?

  So wenig wie nötig. Kurze wichtige Mitteilungen ('da bin ich sehr kitzelig', 'mach ruhig fester', 'ich muss dringend pinkeln') sollten klar ausgesprochen werden, aber zu einem Gespräch bin ich nicht in der Lage während einer Massage. Meine gesamte Konzentration liegt in deinem Körper, seinen Reaktionen, meinen Griffen, Bewegungen, dem Fluss, der sich zwischen uns ergibt.

Jede Ablenkung davon holt uns beide raus aus dem Erlebnis und seiner Intensität. Massage ist eine kostbare Zeit, in der nur Körper und Seele das sagen haben. Längere Sätze machen nur Sinn und ergänzen das Erleben, wenn sie wichtige Botschaften in einer meditativen Massage mit gesetztem Kontext enthalten.
up
 
Tantra, Body to Body, Erotisch, Anfassen

  Tantra: Das Wort Tantra wird leider so beliebig benutzt, dass es zum inhaltlosen Begriff geworden ist. Im Ursprung ist Tantra eine indische Philosophie, in der auch Rituale vorkommen, die sexueller Natur sind und die von beiden Partnern(!) gelernt werden. Daraus wurde in den 90er Jahre das verwestlichte Neotantra entwickelt und daraus wiederum die einseitige Dienstleistung Tantra-Massage.

Mittlerweile gibt es Vibratoren, Duftkerzen, Gleitgels, Pornos und vielfältige Prostitutionsangebote, die diesen undefinierten Markennamen benutzen. Ich weiß, was Tantra alles bedeuten kann und grade deswegen weiß ich nicht, was eigentlich gemeint ist, wenn mich wer nach Tantra fragt.

Wenn du mir sagst, was du dir von Tantra wünschst, kann ich dir sagen, was davon ich ermöglichen kann und will, das zumindest die Bezeichnung 'tantrisch' verdient hat.

Body to Body: Ohne vorherige Kenntnis über den Hygienezustand meiner Kunden mache ich keinerlei Zusagen über den Grad körperlicher Nähe, den ich bei der Massage zulassen kann. Ich massiere nicht auf dem Boden, einem Bett oder einem Futon, sondern auf Tischen und in Schlingen, die keiner Belastung von zwei Personen stand halten.

Dementsprechend lege ich mich nicht auf jemand anderes drauf um ihn mit dem ganzen Körper zu massieren. Dennoch kann ich durchaus mehr Körper bei der Massage einsetzen als nur die Hände, sofern enstprechend Sauberkeit, Sympathie und respektvolle Behandlung gegeben sind. Siehe auch weiter unten den Punkt 'Anfassen'.

Erotisch: Im Grunde bedeutet das Wort soviel wie sinnlich auf einen anderen bezogen zu handeln und empfinden und ist klar abgegrenzt von vordringlich sexuellen Aspekten. Im Sprachgebrauch wird es allerdings oft als Ersatzwort für sexuelle Handlungen benutzt. Sinnlich sollte in meinen Augen jede Art der Massage sein, denn das Gegenteil davon wäre mechanisch und einfühllos.

Eine klare Absage muss ich denen erteilen, die unter dem Begriff 'Erotische Massage' schlicht ein öliges Vorspiel vor dem Geschlechtsverkehr suchen.

Ich habe keine Probleme damit, Geschlechtsteile nicht wie viele Masseure großräumig auszusparen, sofern der Massierte bei Berührungen im Intimbereich in einer passiv-empfangenden Rolle bleiben kann und die Gesamtheit seines Körpers weiter genießt.

Anfassen: Auch die oft gestellte Frage: 'Darf man den Masseur auch anfassen?' lässt sich leider nicht einfach beantworten.

Für die einen bedeutet Anfassen, dass sie die ganze Zeit Körperteile von mir in der Hand halten wollen, bei jeder Berührung der Handflächen zuschnappen und mich festhalten, die anderen hingegen wollen mir mit gelegentlichen, unaufdringlichen Streichungen nur vermitteln, dass sie sich wohl fühlen.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen beiläufige Berührungen, aber leider sehen viele darin einen Freifahrschein für plumpe Fummeleien, die ich überhaupt nicht mag. Ich will weder festgehalten, noch in bestimmte Stellungen gezerrt werden, noch bei jeder Gelegenheit zurück gestreichelt werden.

Weder meine Körperöffnungen noch meine Nippel sind erfreut über drängende Finger. Wenn du die Regie bei einer Massage übernehmen willst, erzeugt dass nur Frust auf beiden Seiten. Entspann dich und lass mich machen, oder überlege, selbst Massagen zu geben, wenn es dir mehr um aktiv andere Anfassen, als um berührt werden geht.
up
 
BondTable: Fesseln, SM & Schmerzen

  BondTable: Der BondTable ist ein Massagetisch mit minimaler Auflagefläche. Dadurch wird zum einen ein im Vergleich zu ganzflächigen Tischen sehr freies Gefühl der Lagerung erreicht. Zum anderen sind Arme, Beine und andere Körperstellen von beiden Seiten zugänglich, was ein vollkommen neues, ganzheitlicheres Massageerlebnis ermöglicht. Für Männer besonders angenehm ist die ergonomische Aussparung im Intimbereich. Das einengende Gefühl, auf Hoden und Penis zu liegen oder diese zwischen den Oberschenkel zu den Füßen hin zu verstauen, entfällt. Deine empfindlichen Teile haben auf dem BondTable die Freiheit, sich ebenfalls ganz zu entspannen oder zu entfalten.

Fesseln: Die gepolsterten Auflage-Inseln bieten sich zwar dafür an, den Körper mit Folie oder Stoff an diesen zu umwickeln und so zu fixieren, doch ist diese Möglichkeit natürlich nicht jedermanns Vorliebe. Um den Komfort und das einzigartige Körpergefühl des BondTable zu erleben, ist eine Fesselung jedoch überhaupt nicht notwendig. Fesseln ist eine reine Option, die einige gerne in Anspruch nehmen, während andere die volle Freiheit bevorzugen. So oder so ist der BondTable ein Erlebnis der besonderen Art.

SM & Schmerzen: Es ist ein weit verbreitetes Mißverständnis, dass Fesselungen in erster Linie für sadomasochistische, schmerzhafte Behandlungen vorgenommen werden. Tatsächlich führt die Einschränkung der Bewegungsfreiheit bei vielen zu einer stark gesteigerten Intensität des Erlebens und fördert die Fähigkeit, sich in die eigenen Empfindungen fallen lassen zu können. Reize werden intensiver erlebt, unabhängig davon, ob sie sanfter oder fester Natur sind. Es liegt mir vollkommen fern, anderen ungefragt Schmerzen zuzufügen.
up
 
Wohin mit meiner Geilheit ?

  Einige haben ein Problem damit, sich nach erlebter Erregung wieder zu beruhigen ohne Orgasmus. An der Stelle der Hinweis, dass sich die allermeisten Erregungen im Laufe der Massage von alleine wieder legen und in den Körper einfließen. So aufgeladen kann Sex später am Tag um einige Nuancen bereichert werden. Baut sich der Druck nicht von alleine auf ein erträgliches Maß wieder ab, gibt es mehrere Möglichkeiten für dich, ihn loszuwerden.

Zum einen liegst du komplett nackt, eingeölt und warm unter einem Handtuch, zum anderen ist auch die Dusche nicht weit entfernt. Nicht erwarten solltest du, dass ich dir tatkräftig Befreiung verschaffe. Nach einer Massage bin ich erst mal erschöpft, sehr erhitzt, muss abkühlen und auch wieder zu mir kommen. Massage geht in deinen Körper herein und nicht aus ihm hinaus. Sie soll Energien aufbauen, nicht entladen.

Es kann vorkommen, dass bei der Massage ein innerer oder äußerer Orgasmus erlebt wird, ohne dass es einer darauf angelegt hat. Manchmal durch eingebundene intensivere, mal nur durch eher zufällige, oder auch ganz ohne intime Berührungen. Aber das lässt sich weder versprechen, noch planen, noch verhindern, wenn es geschieht.
up
 
Am Ende der Reise

  Kithara klingt genauso sanft und behutsam aus, wie es beginnt. Ich halte während der gesamten Massage Körperkontakt mit dir und manchmal spürst du meine Hände auch noch für einige Zeit, nachdem ich dich losgelassen habe.

Das sicherste Zeichen für das Ende der Massage ist, dass ich dir ein Handtuch auf deinen Körper lege, dir deine Socken über die Füße ziehe und dann den Raum verlasse.

Nimm dir dann ruhig weiter Zeit der Massage nachzuspüren, bis du langsam wieder von alleine in die Bewegung zurückkommst. Nachspüren, wacher werden, recken, strecken und irgendwann aufstehen.
up
 
Massierst du auch Frauen ?

  Ja, und obwohl ich keinerlei sexuelle Anziehung zu Frauen empfinde, massiere ich sie mit wachsender Begeisterung. Die Art wie sie Sinnlichkeit empfangen und empfinden können, ohne dabei triebhaftem Verlangen zu verfallen ist immer wieder ein Genuss.
up
 
Termine & Pünktlichkeit

  Termine: Termine sind nur erhältlich nach vorheriger Vereinbarung über das Webformular, per Telefon oder Email. Whataspp Anrufe, leeres Chat Geplapper, lustige Memes und Videos, sowie unterdrückte Rufnummern funktionieren nicht. Spontan bei mir vor der Tür stehen und klingeln hat absolut keinen Sinn.

Bei Anfragen nach einem Termin bitte von dir aus gleich einschränkende Zeitfenster mit angeben, damit ich dir entsprechend passende Termine anbieten kann. Mach dir also bitte vorher schon Gedanken, wann du kommen möchtest, denn wenn du das nicht weißt, kann ich das auch nicht wissen.

Pünktlichkeit: Meine Termine sind an die Zeitfenster anderer Kunden angepasst. Wenn du einen Termin bei mir bekommen hast, bitte ich darum, dass du maximal 5 Minuten vor dem abgesprochenen Termin erscheinst. Bitte nicht 20 oder 30 Minuten vorher, es könnte sonst sein, dass du dem vorherigen Kunden noch über den Weg läufst, oder ich keine Zeit hatte, kurz was zu trinken, zu essen oder mich zu erholen. Keine gute Voraussetzungen für einen entspannten Masseur.

Da ich vor Beginn einer Behandlung natürlich Telefon und Türklingel abstelle, kann ich auch keine Anfragen nach vorzeitigem Erscheinen beantworten, oder dir die Tür öffnen.
up
 
Schwarzes Massageöl

  Es ist zwar nicht richtig schwarz, aber schon sehr dunkel gold-braun-oliv. Das liegt an einigen der Tinkturen und Ölen, die ich selbst nach einem alten Rezept mische. Die Zutaten erfüllen allesamt die strengen Bestimmungen für pharmazeutische Grundsubstanzen oder Lebensmittel und verfügen über entsprechende Analysenzertifikate. Die dunkle Färbung ist ein Zeichen für die bestmögliche Naturbelassenheit der Substanzen. Ich habe mich bewusst gegen gebleichte Alternativen entschieden.

Inhaltsstoffe: Johanniskraut-, Arnica-, Calendula-, Lavendel (äth)-, Kokos-, Oliven- öl, Zinnkraut Tinktur, Shea Butter. Gibt's in keinem Laden zu kaufen und wäre preislich fast unbezahlbar.
up
 
Über das Video

  Mann, der die Massage bekommt: Michael, ein guter Freund von mir mit dem ich mich seit vielen Jahren gegenseitig massiere.

Warum ich nackt bin: Weil ich vergessen habe, die Hose, die du an der Tür hängen siehst, für den Videodreh anzuziehen.

Musik: von AES DANA. Ja, ich habe die nötige Lizenz dafür, diesen Remix im Video zu spielen.

Zeit: ~60 Minuten original Filmmaterial, in einem Stück aufgenommen.

Ende: Ich lege ihm seine Socken zwischen die Füße. Diese ziehe ich dir jedoch nach der Massage an, damit das nicht vergessen wird.
up